ORGANISATOREN, BETEILIGTE & MULTIPLIKATOREN

Das Konzept der Biosphären-Synchronisation 2012 wurde in Teilen von Michael Weber und Terence McKenna, zwei verstorbenen Kollegen und Freunden der Pyromania Arts Foundation, formuliert. Die konzeptuelle Federführung und Aktualisierung und Zusammengefassung dieser gemeinschaftlichen Netzwerkvision obliegt bislang dem Bewusstseinsforscher und MedienSchamanen Boris Hießerer (Europäisches Kollegium für Bewusstseinsstudien). 

Es wird hier jedoch deutlich hervorgehoben, dass dies nicht die Vision eines Einzelnen ist und das Konzept nur auf gemeinschaftlicher Basis realisiert werden kann. Also fühlt Euch eingeladen Euer Feedback zu senden und verweist als potentielle Kooperationspartner auf etwaige Schwachstellen oder notwendige Korrekturen und Alternativen. Diskutiert die Frequenzen und Inhalte mit uns!

Zu diesem Zweck haben wir begonnen für das Biosphären Synchronisation Projekt 2012 und die Übertragung der Klangwirkstoffwolke diese Website einzurichten. Eine Vernetzung der Websites aller Beteiligten und Interessierten Aktivisten wäre ebenfalls angebracht, da die maßgebliche Manifestation und Ausweitung der Klangwirkstoffwolke über unser aller Mund zu Mund Propaganda erfolgt; über unsere sozialen Netzwerk-Initiativen & Netz-Gemeinschaften und nicht zuletzt durch unsere Bemühungen nationale wie internationale Multiplikatoren (Presse, Funk & Fernsehen) zu gewinnen.

Verankert, unterstützt, publiziert und koordiniert wird das Projekt von Deutschland aus - die jeweilige Zusage der im Konzept gelisteten Personen und Gruppierungen vorausgesetzt - durch das Global Challenges Network e.V., Planet Art Network, Doors of Perception Ethic Committee, Rupert Sheldrake, Alexander Lauterwasser, Thomas D, Klangwirkstoff Records, Hans Cousto, Liquid Sound, Micky Remann, Andy Ix, Timewavezero TV, Dave Kellar, Markus Weckerle und Boris Hiesserer (Pyromania Arts Foundation).

 

Der GLOBAL CHALLENGES NETWORK e.V. wurde 1987 von dem Physiker und Träger des Alternativen Nobelpreises, Prof. Dr. Hans Peter Dürr begründet. Das GCN sieht in der Zusammenarbeit aller gesellschaftlichen Gruppierungen eine notwendige Voraus-setzung für lösungsorientiertes Handeln. Das heißt: Idealerweise arbeiten Wissenschaft, Wirtschaft, Medien, Initiativen und engagierte Bürgerinnen in ausgewählten Projekten interdisziplinär zusammen. Allen Institutionen und Projekten gemeinsam ist die Absicht, einen konkreten Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Lebenswelt zu leisten.

www.gcn.de

 

Die Website MAYA.at des östereichischen Maya-Kalender Experten Johann Kössner versteht „Zeit als Projektions-Leinwand der menschlichen Evolution“. Der Ablauf der Zeit über die vergangenen fast 5125 Jahre entspricht nach der Maya-Longcount Zählung genau 13 Baktuns. Ein Baktun entspricht 20 Katuns oder 144.000 irdische Tagen oder ca. 394 Jahre. In jedem dieser Baktuns lief eine ganz bestimmte evolutionäre Entwicklung ab, die global und ganzheitlich gesehen erst jetzt ihren entscheidenden Höhepunkt erfährt. Gleichzeitig entscheidet diese Entwicklung darüber, ob die Menschheit auf der Stufe eines Individual-Wesens mit selbstzerstörerischen Praktiken hängen geblieben ist oder sich zum akzeptierbaren kosmischen Kollektivwesen auf der Basis des freien Willens entwickelt hat.

www.maya.at

 

Das PLANET ART NETWORK wurde 1987 von zwei Pioniergruppen im Umfeld der amerikanischen NARC-Station gegründet, dass als Nervensystem eines der weites fortgeschrittenen planetarisch-wissenschaftlichen Netzwerke mit der Beobachtung globaler und außerplanetarischer klimatischer Veränderungen beauftragt ist. Durch einen Vertrag mit der NARC wurden beide Gruppierungen befähigt, das weitläufige Kommunikationssystem zu nutzen, um Künstler in nahezu allen irdischen Ballungszentren zusammenzuführen. So institutionalisierten sie die globale Küstenüberwachungsmission Gamma und kommunizierten ihr berühmtes Manifest „Planetare Kunst- und Energie“.

www.neuezeit.info/index.php/pan

 

Das PAN-GERMANY Netzwerk um Rainer Berchtold befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Wissen der Mayas, die uns wertvolle Hinweise zur Lösung unserer heutigen globalen Probleme hinterlassen haben. Als Spezialist in diesem Gebiet, hält Bertold nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern weltweit Vorträge zum Wissen der MAYA, wie z.B. „Der Kalender als Zeit-Mess-Werkzeug“: Ein Kalender sollte ausschließlich dazu dienen, sich innerhalb der kleinen, größeren und größten ablaufenden kosmischen Zyklen zu orientieren. Nur auf diesem Weg ist eine Synchronisation mit dem Kosmos möglich, von dem wir ein Teil sind, was in unserer bisherigen Lebensweise völlig ignoriert wurde. Das NEUE ZEITVERSTÄNDNIS - das sich in der Formel: Zeit = Kunst ausdrückt geriet in einer Zeitphase in der alle nur von „Zeit ist Geld“ sprachen in Vergessenheit.

www.pan-germany.de/

 

Das DOORS OF PERCEPTION ETHIK COMMITTEE entsprang der 1985 gegründeten Pyromania Arts Foundation des Medienkünstlers Boris Hießerer. Der MedienSchamanen und Begründer der Pyromania Arts Foundation war als Moderator der „Piazza Virtuale“ mitverantwortlich für Van Gogh TV, das erste interaktive Live-TV-Programm, das im Rahmen der 9. Kasseler Dokumenta 1991 europaweit ausgestrahlt wurde. Im gleichen Jahr bildete Pyromania Arts den Ankerpunkt für eine 11:11 betitelte, globale Aktivierungskampagne.Die im DOPEC vertretenen Künstler, Ethnologen, Historiker, Psychologen, Schamanismus-Experten und Bewusstseinsforscher streben eine Fusion der schamanischen Wege des Wissens mit dem Gemeinwesen und seinen technologischen Errungenschaften an. Sie verstehen es als „Arbeit an der Sozialen Plastik“, mit Hilfe digitaler Medien- und Trancetechnologie den Versuch zu starten die menschliche Gemeinschaft aus dem Exil des rationalistisch-atomistischen Weltbilds und der daraus resultierenden, spirituell vereinsamten, Alltagswirklichkeit zu befreien. Das DOPEC unterstützt zukunftsorientierte Konzepte fürs Globale Dorf, um Strategien der menschlichen Ko-Evolution mit dem planetaren Gesamtorganismus zuwege leiten.

Werkzeug und Kernmodell des „Doors Of Perception Ethic Committee“ ist der MEDIENSCHAMANISMUS, ein ethisch-ästhetisches Paradigma, das Medien entgegen der üblichen, manipulatorischen Anwendung als Werkzeug nutzt - zum Realitätsdesign, zur Manifestation utopischer Entwürfe, zur Transformation und Heilung. Dabei dient er zugleich als Modell und als Strategie einer therapeutischen Praxis, die den Ausbruch aus den krankhaften Verhaltensmustern der „staatlich verordneten Wirklichkeit“ ermöglicht. Mit dem stereoskopischen Blick seiner digitalisierten Stammesweisheit setzt der Medien-Schamanismus der Sonnenuntergangsmentalität eine lebensbejahende Aussage entgegen.

www.pyromania-arts.de/


Das Internet-Portal TIMEWAVEZERO.TV, präsentiert nebst Video-Beiträgen von den Randgebieten der etablierten Wissenschaft auch Interviews von Vertretern der modernen Bewusstseinsforschung, Philosophie und Metaphysik. Redakteurin & Betreiberin Tina Stamatova, studierte Hindu- und Griechische Philosophie, bevor sie in Frankfurt ihr Examen für Medien & Film absolvierte. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt in der audio-visuellen konzeptionellen Gestaltung und Begleitung von Projekten und Veranstaltung im Bereich der modernen Bewusstseinsforschung, Philosophie, Spiritualität und Metaphysik.  Ihre Arbeit bzgl. der Programmierung und visuellen Gestaltung unterschiedlicher psychedelicher Projekte (Medienschamanismus.de, World Psychedelik Forum, Time Wave Zero) trägt wesentlich zur Netzwerkbildung der modernen Bewusstseinsforscher und Alchemisten bei. Sie beabsichtigt moderne Medien und kybernetische Kommunikation zu Anwendung zu bringen, um im modernen medien-schamanischen Kontext die Heilungsenergien des Hyperraums zu fokussieren und einen kollektiv gefestigten Zustand des erweiterten Bewusstseins zu erschaffen.

www.timewavezero.tv 

 

Der Wissenschaftsautor Rupert Sheldrake, dessen Theorie hin zur Vision eines lebenden, sich entwickelnden Universums mit innewohnender Erinnerung führt, zählt zu den innovativsten Biologen der Welt. In Cambridge studierte er Naturwissenschaften und anschließend in Harvard Philosophie. Im Jahr 1967 promovierte er an der Cambridge-Uni in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und wurde dort Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie. Während dieser Zeit befasste sich Sheldrake mit der holistischen Tradition in der Biologie und begann die Theorie der Formbildungsursachen zu formulieren. Diese MORPHISCHEN FELDER bilden die Grundlage seiner ganzheitlichen Hypothese eines „Gedächtnisses der Natur“, ähnlich der antiken Auffassung einer Erdchronik (Akasha) oder Weltenseele. Sheldrake vertritt damit die nach der Quantenmechanik schlüssige Aussage, dass auf der Quantenebene die Wahrscheinlichkeit von Entwicklungen bestimmter Art, durch vorangehende Abläufe bedingt wird.

www.sheldrake.org

 

Der Psychologe, Philosoph und Klangforscher Alexander Lauterwasser hat die Eigenschaften von Schwingungen und deren Auswirkungen auf die Herausbildung von evolutionären Vorgängen in der Natur seit dem Jahr 1984 genauestens studiert. Die Kymatik genannte Klangforschung führt zurück auf die Studien von Ernst Cladni, der um 1800 mit Sand bestreute Platten zum Schwingen brachte sowie auf Hans Jenny, der das Phänomen der Schwingung in den 1960er Jahren mit Lautsprecher-Vorrichtungen weiterführte. Alexander Lauterwasser ist einer der innovativsten Klangforscher, der Cladnis und Jennys Arbeit konsequent weiterentwickelte und ansetzt, die physikalischen Erklärungsmodelle der Wissenschaft um das Form- und Gestaltgebende Prinzip der Schwingung zu erweitern. Seine Vorrichtung, die Klang in eine mit Wasser angefüllte Schale leitet, regt die Wassermoleküle zum Tanz an, was in seinen weltweit bekannten Wasser-Klang-Bildern resultiert. Durch das Abfilmen dieser Echtzeitdarstellung wird das Resonanzverhalten des Wassers auf die Musik als SONIC-WATER-SCULPTURE präsentiert, sprich als Film gewordene Wasserklangbildskulptur.

www.wasserklangbilder.de

 

Der Ethnologe und Geograph Markus Weckerle, Mitglied des Doors Of Perception Ethic Committees in Heidelberg, wurde während seines Auslandsaufenthalts bei Schamanen verschiedener nepalesischer Volksgruppen in deren Kosmologie und Heilweisen eingeführt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe FUTURE VISIONS moderierte er eine Satelliten-Live-Schaltung mit dem auf Jamaika befindlichen Medienschamanen Boris Hiesserer, hielt einen Vortrag über den Delphin- und Bewusstseinsforscher John. C. Lilly und dokumentierte Podiumsdiskussionen sowie Vorlesungen von Hans Cousto & dem Akasha Project, Rupert Sheldrake u. a.. Als Teilzeit-Mitglied von Pyromania Arts unterstützt er die Cyberkultur seit dem Jahr 2000 und half der Realisation der Hörbuch-DVD MedienSchamanismus u.a. Projekten und Events.

www.facebook.com/Medienschamanismus

 

LUNATIC DREAMS ist eine choreografierte Licht-Show mit eindrucksvollen LED- und UV-Effekten des Artisten-Paars Keiko Schmitt und gé Richter aus Frankfurt am Main. Die beiden verstehen sich darauf mit ihren Leuchtrequisiten faszinierende Figuren aus bewegtem Licht zu schaffen. Umgeben von der geheimnisvollen Stimmung des Schwarzlichts entsteht eine stimmungsvolle Traumwelt aus Licht und Schatten. Bei dieser beeindruckenden Licht-Show kommen abwechslungsreiche Geräte wie LED-Poi und LED-Stäbe, leuchtende Flaggen, ein geheimnisvoller Tanzcoccon, eine Glasfaserpeitsche und ein LED-Schwebestab zum Einsatz.

www.tanzlicht-k.de

 

Der Betriebswirt und  Bewusstseinsforscher Andreas Mascha arbeitet seit 1996 als selbständiger Managementberater (www.IntegalManagement.de), Verleger (www.AndreasMascha.de/Verlag.html) und Geschäftsführer des Instituts für Sinnorientierte Führung (ISF) (www.I-S-F-online.de). Zudem ist er Tänzer (www.FLOWDANCE.com) und Begründer des NSP-Ansatzes (www.NSP-online.org) sowie Performer (mit Team) im Bereich Tanz und Intermedialität. .

www.cyberkinetix.de

 

Der Interspezieskommunikations-Experte Jim Nollman tätigte 1969 seinen Abschluss an Bostons Tufts Universität. Dann begann er seine Karriere als Komponist für das Theater und wurde im Laufe der Jahre als internationaler Künstler und Umweltaktivist bekannt. Im Jahr 1978 gründete Nollmann das Institut „INTERSPECIES COMMUNICATION INC“ (IC), um Kommunikationsforschung mit Tieren über Musik und Kunst zu ermöglichen. IC arbeitet seit 25 Jahren an einem interaktiven Kommunikationsprojekt mit Schwertwalen an der Westküste Kanadas und seit kurzem auch an einem Projekt mit Belugawalen im Weißen Meer. Nollman verfasste mehrere Bücher, darunter „The Charged Border: Wo Wale und Menschen zusammenkommen“.

www.interspecies.com

 

Der Schriftsteller und Medienkünstler Micky Remann hat sich seit 20 Jahren dem Wirken von Klängen unter Wasser verschrieben und verwandelt mit dem eigens entwickelten 'Liquid Sound' System Thermalbäder zu Veranstaltungsräumen für Unterwasserkonzerte. Er war Kulturdirektor im Berliner Liquidrom und ist es noch in der Toskana Therme Bad Sulza und der Toskana Therme Bad Schandau. Das Liquid Sound Team sammelt seit 15 Jahren Erfahrung, Multimediatechnik ins Design, in die Architektur und die Planung neuartiger Thermen zu integrieren und die Schnittstellen zu Kunst, Heilung, Unterhaltung und Hightech zu pflegen. Sein LIQUID SOUND-Konzept inszeniert Klang-, Licht- und Videotechnik zu einer Symphonie aus Musik, Licht, Farbe und Bildern im Wasser. Das schwerelose Schweben im körperwarmen Salzwasser regt Fantasie und Sinne musisch und harmonisch an und ist für Menschen attraktiv, die Musik lieben, die das Wasser lieben und die auf die Reize des 'Badens in Licht und Musik' neugierig sind.

www.liquidsound.com/index2_nofla_ger.html

 

Der Spoken Poetry Artist THOMAS D (Die Fantastischen Vier) spricht mit seiner, dem Hip-Hop Klischee entwachsenen, nachdenklich-philosophischen Wortwahl und Weltsicht der wachsenden planetaren Bürgerschaft aus der Seele und gibt darüber hinaus auch den Namenlosen eine Stimme. Mitte der 90er Jahre erweiterte der Stuttgarter Rapper seinen Fankreis durch Popsongs wie „Ein Tag am Meer" und "Krieger", um ab 1998 mit "Wish, komm zu mir" den Filmtrailer zu „Lola rennt" durchzustarten. Nach "Liebesbrief" wird auch “GEBET AN DEN PLANETEN” ein Meilenstein der deutschen Musikgeschichte. Als Präsident der deutschen Vorauswahl zum Grand-Prix Eurovision Song Contest 2012, der nicht nur in Baku, Aserbaidschan mit einem Public Viewing zelebriert werden wird, ist Thomas D Juryvorsitzender. Sein neuestes, drittes Solo-Album “Lektionen in Demut 11.0” brachte der Poet & Musiker erst kürzlich auf den Markt.

www.oneartist.de


Der in Berlin lebende Musikwissenschaftler Hans Cousto (und das Akasha Project) erläutert in Vorträgen die Schwingungsphänomene in Makro und Mikrokosmos. Ausgehend von der holistischen Einbettung des Menschen in das Universum hat der Schweizer Mathematiker DAS KOSMISCHE GESETZ DER OKTAVE formuliert und auf planetarer-, molekularer-, und atomarer Ebene umgesetzt. So berechnete er die harmonikalen Kammertöne, die sich, abgeleitet von astronomischen Gegebenheiten, in verschiedenen Kulturkreisen als meditativ erfahrbare Töne betätigt haben. Darüber hinaus erschloss Cousto Johannes Keplers Aspektenlehre für moderne Skalenberechnungen und Horoskopvertonungen und berechnete die entsprechenden harmonikalen Kammertöne, auch planetarische Kammertöne oder Urtöne genannt. Seit einigen Jahren präsentiert der freischaffende Philosoph gemeinsam mit dem Akasha Project, in Analogie zum Glasperlenspiel, eine einmalige Verschmelzung von Vortrag und Konzert, wobei sich Inhalt und sinnlich musikalische Darstellung abwechseln und eine ganzheitliche Informationsvermittlung schaffen.

www.planetware.de

 

Das Label KLANGWIRSTOFF RECORDS, 2006 von B. Ashra & Tommelon in Berlin gegründet, versteht sich als Inkubator und Netzwerk harmonikaler Musikforschung. Daten, welche die Spektralanalyse oder astronomische Rotations- und Umlaufbahnen liefern, werden mittels eines mathematischen Verfahrens, genannt Oktavierungsformel, in den Hörbereich transponiert. Die hierbei errechneten Frequenz- und Geschwindigkeitsangaben (Takte pro Minute) werden unter Verwendung elektronischer und akustischer Klanggerzeuger in meditative und rhythmische Klangmuster transferiert. Der dabei entstehende Klangwirkstoff entspricht auf einer höheren Ebene der maßstabsgetreuen Darstellung einer Landkarte. Und so, wie uns ein Stadtplan das Orientieren in einer für uns unübersichtlichen Struktur wie der Stadt ermöglicht, erlaubt uns das Hören der so genannten harmonikalen Kammertöne bzw. Urtöne eine Orientierung innerhalb des eigenen Seins.

Auf dem Klangwirkstoff Record-Label vertretene Musikerkollektive, wie Akasha Project und B. Ashra oder auch Devas und Morphonuntersuchen seit vielen Jahren Frequenzen und Rhythmen natürlicher Schwingungsphänomene auf ihre psychische und physische Wirksamkeit. Auf Basis planetarer und molekularer Kammertöne und ihrer Teiltöne konstruiert die Musiker des Labels mit Hilfe elektronischer Klangerzeuger teils meditativ schwebende sowie rhythmisch bewegte improvisatorische Klangräume, welche die Zuhörer mit fundamentalen Wirklichkeitsfrequenzen in Resonanz bringen. Ein derartiges Anregen archaischer Erinnerungsmuster macht das eigene Selbst im Verhältnis zu dem uns umgebenden Universum erfahrbar. Die Klänge und Rhythmen der Wirklichkeit werden somit sinnlich wahrnehmbar. Ein Klangwirkstoff-Live-Konzert, wie hier geplant wäre moderner Klangschamanismus pur, digital praktizierte Alchemie in Reinform!

www.klangwirkstoff.de

 

Ein Klangwirkstoff-Live-Konzert, wie hier geplant wäre moderner Klangschamanismus pur, digital praktizierte Alchemie in Reinform!

Die Welt wird zur Bühne, das Web und die Medien werden zum Vermittler und wir als User, Zuhörer, Zuschauer werden alle zu aktiven Darstellern.