Kosmische Oktave

Ausgehend von der holistischen Einbettung des Menschen im Kosmos hat Hans Cousto das kosmische Gesetz der Oktave formuliert und musikalisch auf planetarer, molekularer und atomarer Ebene umgesetzt sowie Johannes Keplers Aspektenlehre für moderne Skalenberechnungen und Horoskopvertonungen erschlossen. Dazu berechnete er die harmonikalen Kammertöne - auch planetarische Kammertöne oder auch Urtöne genannt. Zur Biosphären-Synchronisation 2012 erstellen die Musiker des Labels Klangwirkstoff-Records, mit Zuhilfenahme dieser Oktavierungsformel, mathematisch genaue Abbilder kosmischer Gegebenheiten in ihrem musikalischen Live-Set.