Kosmische Zyklen

Die kosmischen Zyklen bilden die Grundlage unserer primären, naturgegebenen irdisch-planetaren Matrix. Der Tag, die Jahreszeiten und unzählige größere Zyklen, denen die Planeten und Sterne unterlaufen, bestimmen das Erscheinungsbild und die Entwicklung des Lebens auf Erden maßgeblich. Kein Volk war bei der genauen Berechnung derart großer Zeitzyklen (64 Millionen Jahre) so erfolgreich wie die Maya, was ihnen den Ruf als „Meister der Zeit“ einbrachte. Auch das Kali-Yuga Zeitalter der Hindus und viele Zyklen alter Kulturen, wie die der Indianer vom Stamm der Hopi, verweisen auf unsere heutige Zeit als Zeitpunkt für den Übergang in die nächste Welt bzw. in die nächstfolgende Ebene der Existenz.