Planetare Meridiane – Erd Chakras

Der Begriff Meridiane entstammt dem Chinesischen Akupunktursystem und beschreibt Energiebahnen des menschlichen Körpers, an dessen Akupunkturpunkten oder entlang der Meridianbahnen Nadeln gesetzt bzw. Stimmgabeln gehalten werden. Die Wirkung beruht auf der Anregung des Energie- und Blutkreislaufsystems und der Öffnung blockierter Leitbahnen (Meridiane) um das Chakra-System zu stärken und Blockaden und Anspannungen auf sanfte Art zu lösen. Dieses Energie-Knotenpunkt Modell ist ebenso auf den Planeten übertragbar. Die Kreuzungspunkte der Meistergitterlinien biestimmen die folgenden energetischen Portale (siehe Dimensionstor) bzw. Chakren in:

1. oder Wurzel Chakra: Grand Canyon/Berg Shasta/Sedona/Black Mesa (Nord Amerika)

2. oder Sakral oder Sexual Chakra: Machu Picchu/Peru/Amazonas Fluß (Süd America)

3. oder Nabel- bzw. Solar Plexus Chakra: Uluru (Australien)

4. oder Herz Chakra: Glastonbury Tor, GB (Europa) –bzw.- Ganges Fluß, Indien (Asien)

5. oder Hals Chakra: Gizeh/Nil Fluß bzw. Nil Delta (Afrika)

6. oder Stirn bzw. Drittes Auge Chakra: Berg Fujiama, Japan (Asien)

7. oder Kronen Chakra: Berg Kailash, Tibet (Asien)